Warum die Xbox-Veröffentlichung eines neuen Kojima-Spiels Sinn macht

Ausgabezeit: 2022-06-15

Es ist mehr als ein Jahr her, seit Kojima Productions sein mysteriöses Open-World-Strandspiel Death Stranding veröffentlicht hat.Seitdem sind viele Gerüchte und Spekulationen darüber im Umlauf, woran der von der Kritik gefeierte Videospielentwickler Hideo Kojima und sein Team als nächstes arbeiten.

Da Kojimas episodisches Horrorspiel für Stadia Berichten zufolge abgesagt wurde (obwohl von Google dementiert), sind die Fans ratlos darüber, woran das Studio als nächstes arbeitet, aber ein kürzlich veröffentlichter Bericht deutete darauf hin, dass Kojimas nächstes Spiel von Xbox veröffentlicht werden würde.Es ist zwar noch zu früh, um eine solche Möglichkeit vorherzusagen, aber es gibt viele Gründe, warum ein von Xbox veröffentlichtes Kojima-Spiel Sinn macht.

Nutzen Sie das Allerbeste aus Japan

Hideo Kojimas Rückkehr zur E3 2016 als unabhängiger Spieleentwickler gilt noch immer als einer der größten Momente in der Geschichte der E3.Während viele Leute von dem Gedanken begeistert waren, dass Kojima und Sony für ein Spiel zusammenarbeiten, das sich später als Death Stranding herausstellte, war die breitere Community nur gespannt, welche kreativen Bemühungen Kojima mit dieser neu gewonnenen Freiheit teilen könnte.

Kojima ist zweifellos einer der größten Namen in der Spielebranche. Metal Gear Solid ist eine der erfolgreichsten Franchises der Branche und hat das Stealth-Genre wirklich geboren, etwas, das seitdem Teil der modernen AAA-Spiele ist.Death Stranding war vielleicht sowohl kritisch als auch kommerziell nicht so erfolgreich, aber es hat einige einzigartige Ideen umgesetzt, die die Grundlage für zukünftige Spiele bilden könnten, genau wie Metal Gear Solid im Jahr 1998.

Nun scheint die Strategie von Xbox in dieser Generation eine Partnerschaft mit dem Allerbesten zu sein, was die Spieleindustrie zu bieten hat.Die Übernahme von Studios wie inXile, Obsidian und Bethesda Game Studios hat es bereits zum Haus westlicher RPGs gemacht.Verträge mit Drittanbietern mit den Entwicklern einiger der besten Live-Service-Spiele bedeuten, dass Titel wie Destiny 2 und Monster Hunter World alle für Xbox-Spieler über Game Pass verfügbar sind.Mit solchen Akquisitionen und Deals hat Xbox bewiesen, dass es mit den Besten dieser Branche zusammenarbeiten möchte.

Xbox-Chef Phil Spencer hat wiederholt über die Expansion in den japanischen Markt gesprochen und bereits zahlreiche Initiativen ergriffen.Spiele namhafter japanischer Franchises wie Final Fantasy, Dragon Quest und Yakuza sind bereits Teil des Xbox Game Pass und haben dadurch ein riesiges Publikum gefunden.Die bisher prominenteste Investition von Xbox war die Übernahme von Bethesda, die Tango Gameworks zu einem Teil des Erstanbieter-Studios von Xbox macht. Xbox hat bereits bewiesen, wie ehrgeizig seine Pläne sind, den japanischen Spielemarkt zu nutzen.Daher scheint ein Deal mit Kojima zum jetzigen Zeitpunkt nur ein plausibler Schritt zu sein.

Kojimas Visionfor Freedom

So sehr Xbox von einer Partnerschaft mit Kojima Productions für ein Spiel profitieren könnte, könnte letzteres den dringend benötigten Vorteil haben, den es verdient.Mit Death Stranding hat Kojima Productions bewiesen, dass es nicht die Absicht hat, an einen einzigen Publisher gebunden zu sein.Sony Interactive Entertainment veröffentlichte die PS4-Version von Death Stranding, während 505 Games die PC-Version von Death Stranding veröffentlichte.Es ist auch wichtig hinzuzufügen, dass Death Stranding Decima Engine für die Entwicklung verwendet hat, eine Spiel-Engine, die von Guerrilla Games, einem Sony-eigenen Studio, entwickelt wurde.Dass Kojima Productions Decima Engine verwendet, um sein nächstes Spiel für Xbox zu entwickeln, scheint weit hergeholt, aber es gibt viele Gründe, warum Kojima diesmal eine andere Spiel-Engine verwenden möchte, etwas aus dem Arsenal von Xbox.

In der Vergangenheit hat Kojima sein Interesse bekundet, Spiele unterschiedlichen Umfangs und Umfangs zu entwickeln.Dies umfasst eine episodische Veröffentlichung oder eine reine digitale Veröffentlichung.Kojima war schon immer derjenige, der Maßstäbe gesetzt hat, und es wäre nicht verwunderlich, wenn sein nächstes Spiel etwas völlig Unerwartetes wäre.Die Verwendung einer anderen Game-Engine bedeutet mehr Möglichkeiten, neue und einzigartige Gameplay-Attribute hinzuzufügen, und Xbox verfügt über viele leistungsstarke Game-Engines, die Kojima Productions für sein nächstes Spiel auswählen könnte.Ob es die SlipSpace-Engine von 343 ist, die neueste Version der id Tech-Engine von id Software, oder die proprietäre Game-Engine von Playground Games, die zur Entwicklung des nächsten Fable-Spiels verwendet wird, Kojima hat viele Optionen zur Auswahl.

Das Potenzial von Game Pass

Death Stranding war ein frisches und innovatives Projekt, das einen ziemlichen Hype auslöste, sich aber nicht als kommerzieller Erfolg herausstellte.Das bedeutet nicht, dass sich das Spiel nicht gut verkauft hat.Im Vergleich zu anderen großen, von Sony finanzierten AAA-Projekten wie The Last of Us 2, God of War und Marvel’s Spider-Man waren die Verkäufe von Death Stranding jedoch enttäuschend, und es wäre nicht überraschend, wenn Sony zögert, Kojimas zu veröffentlichen nächstes Spiel.Dusk Golem, ein bemerkenswerter Leaker, hat ebenfalls auf ResetEra darüber berichtet, dass Sony den Entwicklungsfonds von Kojima Production für das nächste Projekt beschnitten hat.Obwohl dies mit einem Körnchen Salz eingenommen werden sollte, scheinen die Chancen, dass dies passiert, sehr wahrscheinlich.

Die perfekte Alternative zur Überwindung der Verkaufserwartungen ist die Veröffentlichung von Spielen auf Game Pass, das zahlreiche dokumentierte Erfolge aufweist.Outriders, der neueste Koop-Looter-Shooter von Square Enix, debütierte zum Beispiel vor einer Woche auf Game Pass, und Xbox Game Pass hat sich als vorteilhaft für Spiele erwiesen, die sonst Schwierigkeiten haben, ein Publikum zu finden.Kojima ist eine solche Persönlichkeit, die sich nicht davor gescheut hat, mit neuen Ideen zu experimentieren, die die Art und Weise verändern, wie Videospiele gespielt und konzipiert werden.Ein Kojima-Spiel auf Game Pass zu haben, würde auch bedeuten, dass Spieler über xCloud auf das Spiel auf mobilen Geräten zugreifen können.Dies macht eine Partnerschaft zwischen Kojima und Xbox umso vernünftiger, wenn man bedenkt, wie Kojima zuvor die Tatsache anerkannt hat, dass Streaming die Zukunft des Spielens ist.

Die größte Sorge von Xbox im Moment scheint es zu sein, tolle Angebote für seinen wachsenden Abonnementdienst zu machen.Kojima könnte das Spiel am ersten Tag auf Game Pass veröffentlichen und sofort über 18 Millionen Abonnenten anziehen, während es sein Spiel auch auf anderen Plattformen wie PC und PS5 veröffentlicht.Mit viel kreativer Freiheit, Xbox-Ressourcen und der Verfügbarkeit von Game Pass macht die Partnerschaft von Kojima Productions mit Xbox nicht nur Sinn, sondern fühlt sich wie der nächste Schritt an.