Emilia Clarke schließt sich der Besetzung von Marvels „Secret Invasion“ an

Ausgabezeit: 2022-09-23

Schnelle Navigation

Emilia Clarke wurde offiziell für die kommende Marvel Disney+-Serie „Secret Invasion“ gecastet.Die „Game of Thrones“-Schauspielerin schließt sich den Darstellerkollegen Samuel L. Jackson und Ben Mendelsohn an, die ihre MCU-Rollen als Nick Fury und den außerirdischen Gestaltwandler Talos wiederholen werden.Olivia Coleman befindet sich Berichten zufolge ebenfalls in Gesprächen, um der Besetzung beizutreten.Dies ist Clarkes zweites Mal, dass sie mit Disney zusammenarbeitet. Sie wurde zuvor als Han Solos Liebesinteresse Qira in Solo: A Star Wars Story gecastet.

Clarke ist am besten dafür bekannt, Daenerys Targaryen in der beliebten HBO-Fantasyserie Game of Thrones zu spielen. Clarke trat in allen acht Staffeln der Serie auf, für die sie vier Emmy-Nominierungen erhielt.Ihre Figur war ein Mitglied des angesehenen Hauses Targaryen, einer Adelsfamilie, die einst die sieben Königreiche regierte.Sie verbringt den größten Teil der Serie damit, in ihre Heimat Westeros zurückzukehren, um den Thron zurückzuerobern.Haus Targaryen ist eine von mehreren Adelsfamilien aus George RR Martins A Song of Ice und Firenovels, und sie sind hauptsächlich für ihre Verbindung mit Drachen bekannt.

Eine Game of Thrones-Spin-off-Prequel-Serie über die Familie Targaryen namens House of the Dragonis ist derzeit bei HBO in Arbeit. Daenerys war eine der beliebtesten Figuren in Game of Thrones. Zunächst wurde sie von vielen Fans als Befreierin und kämpferische Anführerin dargestellt waren für.Bis sie schließlich King's Landing eroberte und unschuldige Zivilisten mit einem ihrer Drachen lebendig verbrannte.Sie wurde im Serienfinale von ihrem Liebhaber/Neffen (ja, es ist seltsam) Jon Snow niedergeschlagen, nachdem er erkannt hatte, dass sie vielleicht doch keine so gute Königin ist.

Secret Invasion ist eine Adaption der Marvel-Comic-Storyline von 2008, in der enthüllt wurde, dass eine Formwandler-Alien-Spezies, bekannt als die Skrulls, diskret in die Erde eindrangen und in einigen Fällen die Identität von Marvel-Superhelden annahmen.Die Skrulls wurden dem MCU erstmals in Captain Marvel vorgestellt, wo sie als Flüchtlinge dargestellt wurden, die vom Kree-Imperium gezwungen worden waren, ihre Heimat zu verlassen. Die Skulls tauchten am Ende von Spider-Man: Far From Home wieder auf, als bekannt wurde, dass Samuel L Jacksons Nick Fury war den ganzen Film über heimlich ein Skull namens Talos gewesen.

Fury scheint eine gute Beziehung zu den außerirdischen Gestaltwandlern zu haben, schließlich hat er ihnen geholfen, die Kree in Captain Marvel abzuwehren. Vor kurzem tauchte ein Skrull am Ende von WandaVsion auf und näherte sich einer neuen übermächtigen Monica Rambeau und behauptete, es gewesen zu sein von einem alten Freund der Mütter geschickt.Da ihre Mutter, Maria Rambeau, eine große Rolle in Captain Marvel spielte, deutet dies darauf hin, dass der Skrull wahrscheinlich entweder über Nick Fury oder Captain Marvel selbst sprach.

Wenn man bedenkt, dass Captain Marvel Mitte der 90er Jahre spielt, ist es möglich, dass die Skrulls seit Jahrzehnten heimlich im MCU herumlaufen und für Nick Fury einspringen, wenn er sich den Tag freinehmen will.Während die Skrulls in den Comics oft als Bösewichte dargestellt wurden, zeigte Captain Marvel sie in einem sympathischen Licht.Der Titel „Secret Invasion“ hat sehr aggressive Implikationen, daher wird es interessant sein zu sehen, wie Marvel dies für die Serie angeht.Werden die Skrulls Eindringlinge sein?Oder werden sie immer noch Flüchtlinge sein, die ein Zuhause suchen und versuchen, der Menschheit zu beweisen, dass sie in Frieden kommen?Die Menschen der Erde im MCU haben in früheren Filmen mehrere brutale Invasionen von Außerirdischen miterlebt, daher sind sie möglicherweise nicht so einladend.Die Show könnte als sehr relevanter Kommentar zu Einwanderung und Flüchtlingen in der realen Welt dienen.

Wir müssen nur abwarten, wann Secret Invasion an einem noch festzulegenden Datum im Jahr 2022 herauskommt.

Quelle: The Hollywood Reporter