Discord beendet Übernahmegespräche mit Microsoft

Ausgabezeit: 2022-09-23

Schnelle Navigation

Microsoft hat das Streben nach großen Akquisitionen mit Durchsetzungsvermögen in das Jahr 2021 hinein fortgesetzt.Das jüngste Ziel des Unternehmens ist die beliebte digitale VoIP-, Chat- und Community-Plattform Discord.Ende März kam die Nachricht, dass Microsoft den Versuch verschwendete, Discord für einen Preis von rund 10 Milliarden US-Dollar zu erwerben, was viele erwartet hatten.Es scheint jedoch eine dramatische Verschiebung gegeben zu haben, da die Gespräche von Discord mit Microsoft nun Berichten zufolge erfolglos endeten.

Das Wall Street Journal berichtet, dass Discord die Gespräche mit Microsoft sowie anderen potenziellen Übernahmepartnern beendet hat.Details zur Situation sind dünn, sodass nicht ganz klar ist, warum Discord die Gespräche mit Microsoft beendet hat.Alles, was bekannt ist, ist, dass Microsoft und Discord in „fortgeschrittenen Gesprächen“ waren und dass es möglich ist, dass diese Gespräche in Zukunft „wiederbelebt“ werden könnten.Es ist davon auszugehen, dass Microsoft weiterhin an Discord interessiert ist.

Vorerst sieht es jedoch so aus, als würde Discord einen anderen Weg einschlagen.Das WSJ spekuliert, dass Discord stattdessen einen Börsengang erwägen könnte, das Privatunternehmen an die Börse bringen und Discord erlauben würde, Kapital von öffentlichen Investoren zu beschaffen.Discord stellte Mitte März Tomasz Marcinkowski als Finanzchef ein, was eine Bewegung in diese neue Richtung signalisieren könnte.Discord hat sich diesbezüglich jedoch nicht öffentlich geäußert.Es ist nur ein möglicher Weg nach vorne, jetzt, wo die Microsoft-Übernahme keine Gewissheit mehr ist.

Die genaue Art des Interesses von Microsoft an Discord ist nicht klar.Discord bietet eine Vielzahl von Diensten auf seiner Plattform an, ist jedoch vollständig PC-basiert.Es ist möglich, dass Microsoft Discord allein auf die Xbox-Plattform bringt, um die Übernahme zu rechtfertigen.Das Community-basierte VoIP von Discord wäre eine Erweiterung der aktuellen Party-Chat-Funktion der Xbox-Plattform, und die neue Streaming-Funktion von Discord wäre eine interessante Möglichkeit, die inzwischen nicht mehr existierende Mixer-Streaming-Plattform zu ersetzen.Natürlich hätte Microsoft Discord auch vollständig auf PCs konzentrieren und seine VoIP-Angebote wie Skype erweitern können.

Discord wäre nur die neueste Anschaffung für Microsoft gewesen.Im vergangenen Jahr hat Microsoft neun verschiedene Akquisitionen getätigt, darunter Nuance Communications und seine Spracherkennungssoftware, das E-Sports-Organisationstool Smash.gg und ZeniMax Media.

Das Ende der aktuellen Gespräche mit Discord dürfte die aggressiven Akquisitionsbemühungen von Microsoft nicht bremsen.Das Unternehmen hat offen über seine anhaltende Aggressivität bei Akquisitionen gesprochen, seien es neue Spielestudios oder Technologieunternehmen.Discord ist, wie die Bemühungen von Microsoft, TikTok zuvor zu erwerben, unerreichbar geblieben, aber Microsoft wird sich dadurch wahrscheinlich nicht ausbremsen lassen.

Quelle: WSJ